You have reached the website . If you want to visit the global website www.daylong.com click here.

Sonnenallergie

Den Begriff „Sonnenallergie“ gibt es in der Medizin eigentlich gar nicht. Sonnenallergie steht für einige unangenehme Hauterscheinungen aufgrund von Sonneneinstrahlung. 

Bei der polymorphen Lichtdermatose (auch «fälschlicherweise » Sonnenallergie) genannt, handelt es sich um eine abnorme Reaktionen der Haut auf Sonneneinstrahlung –insbesondere dann, wenn die Haut noch nicht an die Sonne  gewöhnt ist. Die genaue Ursache ist nicht geklärt. Es wird jedoch ein immunologischer Mechanismus angenommen.

Mehrere Stunden bzw. wenige Tage nach dem ersten Sonnenbad kommt es zum Auftreten von juckenden Papeln oder Bläschen auf flächigen Rötungen, die konfluieren. Der Hautausschlag kann von Patient zu Patient variieren, daher der Name «polymorph» (= vielgestaltig). Diese Art von Hautreaktionen ist klar von natürlichen Reaktionen wie Sonnenbrand, Pigmentierung, Hautalterung, Hautkrebs abzugrenzen.

Was tun? Da vermutlich der UV-A-Anteil der Sonnenstrahlung die Sonnenallergie auslöst, ist Sonnenschutz mit hohem UVA-Schutz empfehlenswert.

Bei der Mallorca-Akne handelt es sich um einen juckenden Hautausschlag, der nach ungewohnt starker Sonnenbestrahlung (auch im Solarium) innerhalb von mehreren Stunden bis wenige Tage auftritt. Die Mallorca Akne wurde zuerst bei Urlaubern gefunden, die auf Mallorca Urlaub machten und erhielt daher seinen Namen, sie kann theoretisch überall auf der Welt auftreten.

Typisch für die Mallorca Akne sind juckende gelblich rötliche Papeln v.a. an vorwiegend Talgdrüsen reichen Hautstellen wie Schulter, Oberarm-Streckseiten und Dekolleté. Obwohl das Kranheitsbild «Akne» genannt wird, sind die Talgdrüsen und auch das Gesicht nie betroffen. Die Mallorca Akne tritt v.a. bei Frauen zwischen dem 25. und 40. Lebensjahr auf und kann mehrere Wochen andauern. Es zeigt sich über das Jahr kein «Sonnengewöhnungseffekt».

Was tun? Fett- und emulgatorfreier Sonnenschutz kann die Entstehung einer Mallorca-Akne entgegen wirken.

Tipps um Sonnenallergie vorzubeugen:

  • Die allgemeinen Empfehlungen zum Sonnenschutz besonders konsequent   umsetzen: Mittagssonne meiden und schützende Kleidung tragen
  • Sonnenschutz ohne Emulgatoren, Fette, Duft-, Farb- oder Konservierungsstoffe verwenden (z. B. Daylong Sensitive)
  • Auch bei Körperpflegeprodukte einschliesslich After sun zu emulgatorfreien Produkte greifen (z.B. Daylong After sun Gel). In herkömmlichen Apres- oder Körperlotionen sind Emulgatoren enthalten, die bis zu 24 Stunden in der Haut verbleiben und so beim nächsten Sonnenbad eine Mallorca-Akne auslösen können!
  • Vorsicht auch hinter Fenstern: UVA-Strahlen dringen auch durch normales Fensterglas und können somit eine Sonnenallergie auslösen (insbesondere bei einer längeren Strecken mit dem Auto). UV-undurchlässige Folien oder Sonnenschutz verwenden.

Daylong Sensitive

  • Speziell für zu Sonnenallergie und Mallorca-Akne neigende sowie fettige Haut entwickelt
  • Geringes Allergiepotential durch fett- und emulgatorfreie Formulierungen
  • Für Körper leichte Gel-Creme, für Gesicht ultra-leichte Gel-Fluids

 Dermatologisch getestet. Ohne Duftstoffe, Fette, und Emulgatoren. Ohne zusätzliche Konservierungsstoffe und Parabene. Nicht komedogen

Daylong Sensitive - DAMIT DIE SONNE WIEDER ZU MEINER FREUNDIN WIRD